Glosse der Woche

WURDEN SIE SCHON INFORMIERT?

Die Bürgerinitiative, bzw. deren Vertreter im Gemeinderat, wurde öffentlich vom Bürgermeister Mario Weisbrich zu den Entscheidungen des Landtages über die Petitionen im Falle der Ansiedlung der Firma C. Hafner in Wimsheim informiert. Diese Ohrfeige an die Stammtischvertreter der BI hallte durchs Rathaus und wurde dort mit versteinerten Mienen aufgenommen.

Alle eingereichten Petitionen wurden zurückgewiesen!

Es gab aber weder eine Veröffentlichung oder eine Stellungnahme des Vorsitzenden der Bürgerinitiative Holger Lehmann, noch eilig verteilte Flugblätter, dass man nach gültigem Recht mit allem falsch lag.

Vielleicht wacht nun auch der letzte Gegner auf und denkt mal darüber nach, wen man da unterstützt hat. Im Gemeinderat haben die Drahtzieher, die nicht dem Gemeinwohl dienen, sicher nichts zu suchen!


Letzte Aktualisierung: 13. März 2016

Lange hat es gedauert, aber das Ergebnis der aufwändigen Prüfung ist umso erfreulicher.


Die höchste politische Instanz in BW hat entschieden

und mit den noch ausstehenden fünf Petitionen nunmehr alle,

ja sie lesen richtig, wirklich alle Petitionen der Gegner

der Hafner-Ansiedlung zurückgewiesen.


Hier die Details der Landtagsdrucksache Nr. 15/8021 und die Verlautbarung des Bürgermeisters hierzu im Gemeindeblatt.


Diese Entlastung auf breiter Front unterstreicht die Glaubwürdigkeit und Rechtschaffenheit von Mario Weisbrich und allen Gemeinderäten, die die Projektplanung von Anfang an und trotz aller Anfeindungen bis zur Projektrealisierung mitgetragen haben.


In Anlehnung an ein altes Sprichwort müssten sie eigentlich selbst zur Einsicht gelangen:

„Wir glaubten, Löwen zu sein und wachen als Bettvorleger auf“.


Die IfW gratuliert zu diesem Ergebnis. Es überrascht uns jedoch nicht, haben wir doch immer an die Verantwortungsträger geglaubt und uns nach Kräften bemüht, die perfiden Methoden der Gegner zu entlarven und den Bürgerinnen und Bürgern „reinen Wein einzuschenken“.


Es war und ist immer noch zulässig, sich gegen die Ansiedlung der Firma C.Hafner zu stellen. Es war und bleibt aber in höchstem Maße fragwürdig, unverschämt und undemokratisch, die Menschen in dieser kommunalpolitischen Frage mit Übertreibungen, Lügen, Falschinformationen und persönlichen Angriffen zu verängstigten und zu verunsichern.

Unter dem Mäntelchen einer –  ansonsten ja lobenswerten – Bürgerbeteiligung sollten die Wimsheimer vor den Ego-Karren einiger Weniger gespannt werden.


Es war – trotz gegenteiliger Behauptungen – nie die Mehrheit der Bevölkerung,

die sich auf diese Weise zu Unterschriften unter dubiose Listen und Papiere

verleiten und manchmal auch drängen ließ.


Lesen Sie hierzu weitere Gedanken…


C. Hafner - Ehrlich währt...

Treten Sie zurück,

Herr Lehmann!
Nach all den Niederlagen sollten Sie endlich Charakter zeigen und die Konsequenzen ziehen - Sie haben Wimsheim genug gekostet!

Gelber Rauch - so

geht es auch!

Eine öffentliche Entschuldigung der Geschäftsleitung - das ist mal richtig gut angekommen.
Und alles war harmlos für die Bürger, so wie die zuständigen Stellen es sagten. Warum nur glaubt die BI denn den Trägern öffentlicher Belange im Falle Hafner nicht?


IfW © - Interessengemeinschaft FÜR Wimsheim

Kontakt Webmaster | Impressum

powered by NEWLITE Systems

IT-Systemhaus Heidenheim

Wir sprechen für uns und sind entgegen falscher Mutmaßungen unabhängig und frei!